AccoMusica im internationalen Vergleich erfolgreich

Hohe Auszeichnungen für das 1. Orchester und Jugendorchester beim World Music Festival in Innsbruck 

Einen herausragenden fünften Platz erreichte das 1. Orchester AccoMusica beim „12. World Music Festival 2016“ am vergangenen Wochenende in Innsbruck und bewies damit erneut, dass die Akkordeonisten aus Waldbronn auch im internationalen Vergleich zu den Spitzenorchestern zählen. Daneben erzielte auch das Jugendorchester mit der Note „ausgezeichnet“ eine hervorragende Bewertung.

Die Teilnahme am Innsbrucker Festival ist für die Orchester langjährige Tradition, bereits seit 1986 ist die Reise in die Tiroler Landeshauptstadt zum internationalen Wettbewerb, der auch als inoffizielle Weltmeisterschaft bezeichnet wird, ein fester Bestandteil.

Dirigent Uwe Müller hatte mit seinen Musikern ein umfangreiches Programm erarbeitet. In der Kategorie „Erwachsenenorchester Oberstufe I“ präsentierte das 1. Orchester, zu dem auch Akkordeonisten vom Akkordeon-Orchester Malsch zählen, „Rhythmisches Kaleidoskop“ von Hermann Ambrosius und „Werziade 1“ von Fritz Dobler. Für seinen rhythmisch und technisch souveränen und musikalisch nuancierten Vortrag erhielt das Orchester die Note „hervorragend“ mit 41 Punkten. Gerade mal 0,5 Punkte fehlten am Ende zum dritten Platz auf dem Siegertreppchen. Doch auch der fünfte Platz ist in Anbetracht der großen und starken Konkurrenz (insgesamt traten in der genannten Kategorie 26 Orchester an) ein herausragendes Ergebnis. 

Die „Suite Contraire“ von Hermann Illenberger mit den Sätzen „Prelude“, „Tango“, „Air“ und „Gavotte“ war das Wettbewerbsprogramm des Jugendorchesters. Bereits zum vierten Mal in Folge war der musikalische Nachwuchs von AccoMusica, ebenfalls unter der Leitung von Uwe Müller, an den Inn gekommen und konnte mit der Note “ausgezeichnet“, 39,25 Punkten und dem 5. Platz in der Kategorie „Jugendorchester Elementarstufe“ ebenfalls im internationalen Vergleich bestehen.

Die ausgezeichneten Bewertungen spiegeln auch die intensive Orchesterarbeit der vergangenen Jahre und das hohe Niveau, auf dem bei AccoMusica musiziert wird, wider.