Dornröschen sorgt mit viel Musik für einen guten Zweck

Benefizveranstaltung im Kurhaus Waldbronn

Dornröschen im Kurhaus

„Dornröschen, Dornröschen…!“ Laut rufend beteiligen sich die kleinen Zuschauer an der Suche des Königspaares nach ihrer verschwundenen Prinzessin. Märchen mit Musik im Kurhaus Waldbronn sorgte am Sonntagnachmittag – wie immer – für beste Unterhaltung und die entsprechende Prise Spannung für die Kleinsten.

Dornröschen - begleitet von AkkordeonmusikAlicia Rohnacher hatte als vorlauter Küchenjunge auch die Rolle des Erzählers übernommen und hielt mit ihrem lebhaften Spiel den roten Faden der Geschichte der Brüder Grimm ganz fest im Griff. Da hatte Meisterkoch Klaus Gebhardt dann alle Hände voll zu tun, um nicht nur seine Küchenhilfe samt mitkochenden Kids aus dem Publikum sondern auch das Festmenü (mit Schokoladenpudding, hmmm, lecker!) im Blick zu behalten.

Und während die guten Feen (Marga Gebhardt, Cornelia Matz und Annegret Pabst) auch im Zuschauerraum nach der Prinzessin (Lisa Mangler) fahndeten: „Bist Du Dornröschen?!“, verbreitete Karoline Volz als gruselige böse Fee im wahrsten Sinn des Wortes Angst und Schrecken. Den Stich mit der Spinnrad-Spindel konnten dann selbst die eifrig mitfiebernden Kinder nicht mehr verhindern.

Gut, dass das Schülerorchester von AccoMusica mit seinen Musikstücken immer wieder den Bezug zur Realität herstellen konnte. Beachtlich: die jungen Akkordeonisten, die erst seit letztem Jahr gemeinsam unter der Leitung von Uwe Müller musizieren, überzeugten vollständig mit ihrer Leistung und ihrem Repertoire.

Zum Glück ging beim „Mitmachtheater“, das von Elke Olorunmaye sehr liebevoll und lebendig inszeniert wurde, auch der hundertjähriger Märchenschlaf ganz fix vorüber; Prinz Joel Schopf küsste seine Prinzessin, der Küchenjunge kassierte seine Ohrfeige (man hätte ihm ein besseres Schicksal gegönnt!) und Ines Brecht mit Christoph Ditrich, das authentisch-würdevolle Königspaar, erhob sich sehr vergnügt von seinem Kanapee.

Wie gut, dass es im Märchen immer ein gutes Ende gibt und wie gut, dass dann die zahlreichen Zuschauer am Ende des Nachmittags sehr großzügig für eine wertvolle soziale Einrichtung spendeten. Christiane Schulz, Vertreterin des Kinderhospiz-Dienstes für die Stadt und den Landkreis Karlsruhe, war vom Engagement der Akteure und der Besucher begeistert. Der Erlös aus der gemeinsamen Veranstaltung von Theatergruppe und Akkordeonisten wird Kindern mit einem schweren Schicksal und ihren Angehörigen eine Hilfe sein.

Theater und Orchester

Hier geht es zum Bericht von der Spendenübergabe

Spendenkonto Kinderhospiz-Dienst:

Diakonisches Werk Karlsruhe
BLZ 66050101 (Sparkasse Karlsruhe Ettlingen)
Konto 9002205
Bitte vermerken: “Kinderhospizdienst”

Bei Angabe Ihrer vollständigen Adresse auf dem Überweisungsträger erhalten Sie eine abzugsfähige Spendenbescheinigung.

AccoMusica Schülerorchester