Chronik – die 1980-er Jahre

 < 1970-er Jahre  1990-er Jahre >

1980

  • Erste Teilnahme bei einem Wettbewerb: Prädikat “ausgezeichnet” und 3. Platz beim Bezirkstreffen in Bruchhausen.

1981

  • Klaus Störzbach übergibt den Dirigentenstab an Hubert Kraft, seinen ehemaligen Schüler.
  • Neugründung eines Jugendorchesters.

1982

  • Beim Bezirkstreffen in Rheinstetten-Mörsch erspielt sich das Orchester den 2. Platz, das Akkordeon Quintett den 1. Platz.
  • Erste Teilnahme am Kurparkfest. Attraktion ist der “Hamburger-Stand”.

1984

  • Das Waldbronner Akkordeon Quintett gewinnt in der Kunststufe den renommiertesten Wettbewerb des DHV, den Rudolf-Würthner-Pokal.

1985

  • Der Verein erhält einen eigenen Proberaum in der Musikschule. Die Probe war vorher in der kleinen Turnhalle in der Albert-Schweitzer-Schule.

1986

  • Erweiterung des Vorstandes, ab jetzt gibt es neben dem Vorsitzenden, seinem Stellvertreter, dem Kassierer und dem Schriftführer noch bis zu 10 Beisitzer.
  • Das Orchester geht zum ersten mal zum internationalen Wettbewerb nach Innsbruck und errang in der Oberstufe das Prädikat “ausgezeichnet”.
  • Bei den Mannheimer Stadtmeisterschaften erspielte sich das Orchester den 3. Platz.

1987

  • Hubert Kraft verlässt Waldbronn, Klaus Störzbach übernimmt “provisorisch” den vakanten Dirigentenposten. 14 Jahre sollen aus diesem Provisorium werden!
  • August: Das Orchester trifft sich zum erstes Hüttenwochenende in Frankreich.

1988

  • Konzertreise in die Partnerstadt Monmouth, Wales, Großbritannien. Der Aufenthalt wird zu einem riesigen Erfolg, die Waliser honorierten die Konzerte mit stehendem Applaus.
  • 25.-27. Juni: Bezirkstreffen mit Wertungsspielen, verbunden mit dem “1. Musikpreis der Kurgemeinde Waldbronn 1988”. 71 Solisten, 6 Duos und 17 Orchester nahmen daran teil.

1989

  • Das 1. Orchester erspielte sich in Innsbruck den 3. Preis in der Oberstufe.
  • Beim Kurparkfest hat das Orchester einen eigenen Stand und schenkt “McCauls”-Bier aus, ein dunkles Ale, ähnlich dem Guiness. Der Erlös geht nach Monmouth zur Renovierung der St. Mary’s Church.