Orchester fahren nach Innsbruck

Teilnahme beim 11. World Music Festival

Am kommenden Wochenende nimmt AccoMusica am „11. World Music Festival 2013“ teil, das vom 9. bis 12. Mai in Innsbruck veranstaltet wird. Damit fahren wir bereits zum zehnten Mal in die Landeshauptstadt Tirols, um bei diesem weltweit größten Wettbewerb für Akkordeonorchester und  ensembles, der alle drei Jahre stattfindet, dabei zu sein.

Goldenes Dachl in InnsbruckEtwa 230 Klangkörper aus ganz Europa werden in unterschiedlichen Kategorien um die begehrten Auszeichnungen und Kristalltrophäen in den musikalischen Wettstreit treten. Das 1. Orchester ist mit den „Drei Impressionen“ von Paul Kühmstedt in der Oberstufe vertreten und wird sich unter 55 Orchestern zu behaupten suchen.

Auch das Jugendorchester von AccoMusica ist bei diesem einzigartigen Wettbewerb wieder dabei. Nach zwei tollen 4. Plätzen beim 9. und 10. World Music Festival sind wir gespannt, welches Ergebnis die jungen Akkordeonisten mit der „Micro-Suite Nr. 2“ von Wolfgang Russ und der „Roccata“ von Hans-Günther Kölz dieses Mal erreichen.

Zum ersten Mal dabei ist unser Schülerorchester. Nach dem starken Debut beim Waldbronner Musikpreis sind wir vorsichtig optimistisch und äußerst erwartungsfroh, wie sich unsere Jüngsten mit den „Fünf Miniaturen“ von Werner Richter auf internationaler Ebene schlagen werden.

Dirigent Uwe Müller und die drei Orchester haben in den zurückliegenden Wochen und Monaten intensiv auf das 11. World Music Festival hingearbeitet, hoffen wir auf eine gute Tagesform und eine geneigte Jury.

In der Nähe von Innsbruck haben wir ein Ferienhaus in den Bergen gemietet. So bleibt neben den Vorbereitungen auf die Wettbewerbe auch Raum für Freizeitaktivitäten. Wir werden am Freitag die Gala-Konzerte besuchen und zwischen den Wertungsspielen ist immer wieder Gelegenheit zu einem Stadtbummel oder einer kleinen Bergwanderung. Samstagabend gibt’s auf jeden Fall eine dem Anlass entsprechende Hüttenfete, bevor am Sonntagmorgen die Spannung bei der Preisverleihung in der Olympia-Halle den Adrenalinspiegel erneut steigen lässt.

Panorama Innsbruck